Chirurgische Versorgungen

Weisheitszähne

Weisheitszähne, deren Name entstand, weil sie meist erst nach dem 18. Lebensjahr zum Vorschein kommen, sind die am weitesten hinten im Mund liegenden Backenzähne. Zum Beißen und Kauen braucht man sie nicht, sie sind quasi „Überreste“ der menschlichen Entwicklungsgeschichte. Bei den meisten Menschen bereiten sie keine Probleme und können einfach erhalten bleiben.

Manchmal ist jedoch das Platzangebot im Kiefer für die anderen Zähne zu eng oder die Weisheitszähne wachsen nicht nach oben, sondern stattdessen seitlich im Kiefer und drücken auf die Wurzeln der Nachbarzähne. Das kann zu Schmerzen im Kiefergelenk und im Bereich des Ohrs führen. Auch kieferorthopädische Behandlungen können durch Weisheitszähne beeinträchtigt werden. Manchmal wachsen Weisheitszähne zwar ganz normal, können aber nur schwer gereinigt werden, so dass sich Bakterien rund um die Zähne und unter dem Zahnfleisch ansiedeln und es zu Entzündungen kommt, die schlimmstenfalls chronisch werden. In all diesen Fällen müssen die Weisheitszähne entfernt werden, um Schmerzen, Zahnschäden oder Zahnfehlstellungen zu vermeiden.

In der Regel lassen sie sich unter Lokalanästhesie, also mit örtlicher Betäubung, in einer ambulanten Behandlung entfernen. Mit einer sorgfältigen Medikation und Kühlung nach dem Eingriff halten sich Schmerzen und Schwellungen nach dem Eingriff in Grenzen.

Wurzelspitzenresektion

Ist die Zahnwurzel entzündet, kann eine Wurzelspitzenresektion eine Alternative zum Ziehen des Zahnes sein. Bei diesem Eingriff wird die Spitze der Zahnwurzel abgetrennt. So können auch Zähne erhalten werden, deren Wurzeln stark durch eine Entzündung geschädigt sind. Ist der Eingriff verheilt, bleibt der Zahn stabil und kann nach einer Weile z.B. mit einer Krone versorgt werden.

Ästhetische Zahnfleischkorrektur

Als Master of Science der Parodontologie kann Ihr Plochinger Zahnarzt Agustin Arenas auch Korrekturen am Zahnfleisch vornehmen. Diese mikrochirurgischen Eingriffe können z.B. erforderlich sein, wenn das Zahnfleisch zurückgewichen ist, die Zahnhälse freiliegen und dadurch sehr empfindlich für Wärme und Kälte sind, und der Zahnfleischverlauf sehr unregelmäßig aussieht. Oft sieht es dann in den Zahnzwischenräumen aus, als wären dort schwarze Dreiecke, die die Ästhetik beeinträchtigen. Auch bei Patienten, die von Natur aus einen eher unsymmetrischen Zahnfleischsaum haben oder bei denen im Laufe der Jahre eine falsche Putztechnik zu Schäden geführt hat, können durch eine ästhetische Zahnfleischkorrektur ihr Lächeln verschönern lassen. Mit den neuesten Behandlungsmethoden transplantieren wir mikrochirurgisch kleine Gewebeanteile aus anderen Bereichen der Mundhöhle. So stellen wir das natürliche Erscheinungsbild Ihres Zahnfleisches wieder her, Ihr Lächeln wird wieder jugendlich und strahlend. Piezo-Chirurgie Mit der neuartigen Technologie der Piezo-Chirurgie können wir in unserer Plochinger Zahnarztpraxis chirurgische Eingriffe mit Ultraschall durchführen. Die Piezo-Chirurgie ist sehr gewebeschonend, es wird minimalinvasiv, also ohne großen Schnitt, gearbeitet. Die Schallwellen arbeiten mit einer Schwingungszahl von 16.000 Hertz pro Sekunde, also über der menschlichen Hörschwelle. Ihre Intensität wird auf das Gewebe abgestimmt, das bearbeitet wird. So können wir sicherstellen, dass z.B. nur Knochen bearbeitet wird – Nerven, Bindegewebe und Gefäße bleiben unberührt. Für Sie bedeutet das einen schnelleren und unkomplizierten Heilungsverlauf, in der Regel ohne Schmerzen und Schwellungen.